Meldungen

Klare Ansage

Von Markus Papperitz | mp. Dresden – Ein deutlicher Brief

Hallo Dirk Hilbert,

Ich werde Dich duzen, denn ich kann keine Person siezen, die meinen Respekt verloren hat.

Ich habe mir in den vergangenen Tagen angeschaut, wie Du und die Stadt Dresden mit den Geschehnissen der vergangenen Einheitsfeier umgegangen sind. Und wie insbesondere die Versammlungsbehörde Dresden auf die Bachmannschen Pöbeleien und Demütigungen reagiert. Ich hatte eigentlich nach Deinem Aufruf zum Bürgerfest erwartet, dass Du in irgendeiner Form dieser Behörde auf die Füße trittst.

Du hast in Deinem Brief an die Dresdner mehr bürgerliches Engagement angemahnt, die Veranstaltung Dresden bleibt Bunt, Dresden Nazifrei, Bündnis für ein offenes Dresden, Herz statt Hetze und viele andere liefern dieses Engagement bereits seit zwei Jahren ab.

Jetzt allerdings müssen wir erleben, wie die Versammlungsbehörde zum gewohnten Rhythmus zurückgekehrt ist: Kein Protest gegen Pegida in Hör- und Sichtweite, massive Auflagen, mit Sicherheit Repressalien seitens der Polizei und eine Republik, die sieht, dass Deine Worte und Deine Taten nichts, aber auch gar nichts miteinander zu tun haben.

Meine klare Ansage deshalb an Dich, lieber Dirk: Du wolltest Verantwortung für diese Stadt. Dieser Verantwortung wirst Du nicht gerecht. Eine Stadt in Erklärungsnot braucht eine starke und klare Führung. Die bietest Du nicht. Du hast keine Kontrolle über Bachmanns Dutz-Brüder in der Versammlungsbehörde.

Meine Empfehlung: Verlängere ruhig Deine Kur mit Deinem Sohn, am besten gleich um drei Jahre. Ach, und teile dem Stadtrat doch bitte noch Deinen Rücktritt mit, denn Du hast mit den Entscheidungen der Versammlungsbehörde bewiesen: Du grüßt die Stadt mit winkendem Arm aus Bachmanns Allerwertestem.

Viele Leute hatten mich überzeugt, Dein Bürgerfest nicht zu boykottieren, sondern es als Chance, als einen Auftakt, zu betrachten.

Jetzt aber sage ich diesen Leuten: Auftakt und Bürgerfest für’n Arsch! Wer bürgerliches Engagement fordert und gleichzeitig dieses Engagement mit Füßen tritt, ist ein Lügner und ein Heuchler. Ich kann Dich nicht mehr ernstnehmen, Du bist eine Witzfigur.

Feiere Dein Bürgerfest mit Deinem Lutz Bachmann und seinem Liebsten Däbritz, hole noch Herrn Beck und die anderen Anti-Demokraten aus der Versammlungsbehörde dazu, die vom Deutschen Grundgesetz und dem Sächsischen Versammlungsgesetz und Recht keinen Schimmer haben, macht am besten in der Nacht noch einen Fackelzug durch die Altstadt und „besucht“ die hiesigen Moscheen und Synagogen.

Heute hat die Stadt Dresden einmal mehr gezeigt: Weltoffenheit hat in Dresden keinen Platz, engagierte Bürger ebensowenig.

Es lebe Pegida in alle Ewigkeit, Hand in Hand Herr Hilbert und Herr Bachmann, gemeinsam auf dem ehemaligen Adolf-Hitler-Platz im Herzen der braunen Hauptstadt Dresden!

Markus Papperitz

ist Sozialdemokrat und Dresdner Bürger

Kommentieren